Download der Einsatzordnung

Einsatzordnung für Probanden

Diese Einsatzordnung beinhaltet die allgemeinen Grundsätze bei Einsätzen für den Unterfränkischen Hilfsdienst Aschaffenburg e.V. und ist für alle Probanden verbindlich. Sie ist in ihrer jeweils gültigen Fassung Bestandteil der Einsatzplanung und des individuellen Einsatzauftrages. Ausnahmen und/oder Abweichungen von der Einsatzordnung sind ausschließlich aufgrund direkter Weisung durch die Betreuungs-/Einsatzleitung im konkreten Fall möglich.

Bei Einsätzen für den Unterfränkischen Hilfsdienst Aschaffenburg e.V. ist folgendes zu beachten:

  • für jeden Einsatz erhalten Sie einen Einsatzauftrag. Bringen Sie diesen unterschrieben zum Einsatz mit. Er verbleibt bei der Betreuungsleitung und dient als Auflagennachweis. Ohne Auflagennachweis erfolgt keine Gutschrift der etwaig geleisteten Einsatzzeit! Gutgeschrieben wird jeweils die tatsächlich geleistete Einsatzzeit.
  • soweit Sie zum genannten Einsatztermin verhindert sind, haben Sie dies unverzüglich (spätestens drei Werktage vor dem Einsatztermin) beim UHD unter Nennung des Verhinderungsgrundes und Vorlage entsprechender Nachweise anzuzeigen.
  • bei Verhinderung aufgrund von Krankheit, muss eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis spätestens drei Werktage nach dem Einsatztermin eingereicht sein. Unabhängig davon sollte – nach Möglichkeit – die Einsatzleitung vor dem Einsatz über eine bestehende Erkrankung informiert werden.
  • soweit Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einsatzort gelangen, deren Fahrpläne mit der Einsatzzeit kollidieren, informieren Sie bitte die Betreuungs-/Einsatzleitung unmittelbar. Diese treffen die Entscheidung, ob der Einsatz verspätet begonnen/vorzeitig beendet werden kann. Diese Entscheidung ist für Sie bindend. Ggf. wird eine abweichende Transportmöglichkeit benannt oder organisiert.
  • der Konsum von Genussmitteln (insb. Alkohol) vor dem Einsatz ist nur in dem Maße erlaubt, als dass die Einsatzfähigkeit während der Einsatzzeit dadurch nicht beeinträchtigt wird. Bei Zweifeln an der Einsatzfähigkeit ist die Betreuungs-/Einsatzleitung berechtigt, Sie vom Einsatz auszuschließen. Eine Zeitgutschrift erfolgt in diesem Fall auch dann nicht, wenn ein begonnener Einsatz abgebrochen wird.

Während des Einsatzes gilt:

  • die Betreuungs-/Einsatzleiter sind weisungsbefugt, ihren Anweisungen ist ausnahmslos und unmittelbar Folge zu leisten. Im Zweifel gelten Ihnen gegenüber die Anordnungen der Betreuungsleitung ggf. ist deren Zustimmung bei abweichenden Anordnungen einzuholen.
  • die ausgegebene Einsatzkleidung (Kennzeichnungsweste) ist während des gesamten Einsatzes zu tragen, die zugewiesene Einsatzposition darf nicht eigenmächtig verlassen werden.
  • es gilt Alkohol-, Genussmittel-, Ess- und Rauchverbot. Alkoholfreie Getränke dürfen nach Bedarf konsumiert werden, über etwaige Rauch- und Essenspausen entscheidet ausschließlich die Betreuungs-/Einsatzleitung.
  • die Benutzung von privaten Kommunikationsmitteln (Handys) ist nicht gestattet. Dies gilt auch für den Versand von Kurznachrichten (SMS). In dringenden Fällen kann die Betreuungs-/Einsatzleitung Ausnahmen von diesem Verbot zulassen.
  • Wetterkleidung wird nicht gestellt, die Wahl zweckmäßiger Bekleidung unter Berücksichtigung der Witterungsverhältnisse bleibt Ihnen überlassen.
  • der Dienst ist ordnungsgemäß und verantwortungsbewusst zu versehen. Insbesondere sind sämtliche Handlungen zu unterlassen, welche der Reputation des Unterfränkischen Hilfsdienstes Aschaffenburg e.V. in der Öffentlichkeit abträglich sein könnten.

Bei Verstößen gegen die Einsatzordnung erfolgt Meldung an die zuständigen Stellen. Bitte beachten Sie auch, dass ggf. eine gerichtliche Überprüfung der Einsätze erfolgen kann.


Rainhard Mostbeck
1. Vorstzender