Einsatzordnung

 

Einsatzordnung

Diese Einsatzordnung legt die für die Einsätze des Unterfränkischen Hilfsdienstes Aschaffenburg e.V. generell geltenden Grundregeln fest. Sie ist für alle an einem Einsatz teilnehmenden Personen verbindlich. Von ihren Regelungen darf nur aufgrund direkter Weisung der Einsatzleitung oder der Organisationsleitung oder mit deren Zustimmung abgewichen werden.

Für die Einsätze des Unterfränkischen Hilfsdienstes Aschaffenburg e.V. sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Wer zu einem bestimmten Einsatz eingeteilt wurde, an diesem Termin aber verhindert ist, teilt dies und den Grund für die Verhinderung unverzüglich dem UHD e.V., der Einsatz- oder der Organisationsleitung mit.
  2. Einsatzkräfte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einsatzort gelangen, deren Fahrpläne mit der Einsatzzeit kollidieren, informieren den UHD e.V., die Einsatzleitung oder die Organisationsleitung. Diese entscheiden, ob der Einsatz verspätet begonnen oder vorzeitig beendet werden darf.
  3. Der Konsum von Alkohol, Drogen und anderen Genussmitteln ist vor und während eines Einsatzes untersagt. Bei Zweifeln an der Einsatzfähigkeit ist die Einsatzleitung oder die Organisationsleitung berechtigt, die betroffene Person vom Einsatz auszuschließen. Alkoholfreie Getränke dürfen nach Bedarf konsumiert werden. Über etwaige Rauch- und Essenspausen entscheidet ausschließlich die Einsatzleitung bzw. die Organisationsleitung.
  4. Während des Einsatzes ist die Einsatz- und die Organisationsleitung weisungsbefugt. Ihren Anweisungen ist ausnahmslos und unmittelbar Folge zu leisten.
  5. Die vom UHD e.V., der Einsatz- oder der Organisationsleitung ausgegebene Einsatzkleidung (Kennzeichnungsweste, Schutzkleidung) ist während des gesamten Einsatzes zu tragen. Das Tragen von Kleidung anderer Organisationen sind untersagt.
  6. Die zugewiesene Einsatzposition darf nicht eigenmächtig verlassen werden.
  7. Die Benutzung von privaten Kommunikationsmitteln (Handys, Smartphones, Tablets usw.) während eines Einsatzes ist untersagt. Dies gilt auch für den Versand von Kurznachrichten (SMS, WhatsApp usw.). In dringenden Fällen kann die Einsatzleitung Ausnahmen von diesem Verbot zulassen.
  8. Jede Einsatzkraft ist für ihre wetterangepasste Bekleidung selbst verantwortlich.
  9. Der Dienst ist anordnungsgemäß und verantwortungsbewusst zu versehen. Jegliche Handlungen, welche für das Ansehen des Unterfränkischen Hilfsdienstes Aschaffenburg e.V. in der Öffentlichkeit abträglich sein können, sind zu unterlassen.
  10. Einsatzkräfte, die dem Unterfränkischen Hilfsdienst Aschaffenburg e.V. zur Ableistung von Arbeitsauflagen zugewiesen wurden, müssen damit rechnen, dass sie während der Einsätze von der anordnenden Stelle überprüft werden.

Verstöße gegen die Auflagen und gegen die Einsatzordnung werden den zuständigen Stellen gemeldet. Von dort können Maßregeln verhängt werden.

Grundlage für die Anerkennung der geleisteten Einsatzzeit ist der Auflagennachweis. Ohne ihn erfolgt keine Gutschrift der geleisteten Einsatzzeit. Gutgeschrieben wird jeweils die tatsächlich geleistete Einsatzzeit. Der Auftrag für den jeweiligen Einsatz verbleibt beim UHD e.V. und dient als Auflagennachweis.

 

Reinhard Mostbeck 1. Vorsitzender